Technologischer Hintergrund - Phagenligand-Technologie

Bakteriophagen sind Viren, die sich in Millionen von Jahren entwickelt haben. Sie erkennen und infizieren Bakterien wo immer sie leben, auch unter extremen Bedingungen.
Seit der Entdeckung der Bakteriophagen zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden diese genutzt, zuerst wissenschaftlich, später zunehmend auch industriell. Hyglos verbindet das in der Vergangenheit gesammelte Wissen über Bakeriophagen mit den modernen Methoden der Proteinbiochemie. Die Kernkompetenz von Hyglos liegt hierbei in der Nutzung der Grundlagen der Bakteriophagenbiologie für die hauseigene Phagenligand-Technologie. 

Diese Technologie erlaubt die Produktion von neuartigen Molekülen, Proteinen, für die effektive Bindung von Bakterien und bakteriellen Komponenten sowie die Lyse also Zerstörung von Bakterien. Die Profession von Hyglos ist es also, die hochspezifischen Wechselwirkungen von natürlich vorkommenden Bakteriophagen mit deren Wirt nutzbar zu machen.

Daraus ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen wie z.B. der Forschung, der Lebensmittelmikrobiologie und Diagnostik, der Human- und Veterinärdiagnostik, der biopharmazeutischen Produktion sowie im klinischen Sektor zur Dekolonisierung von pathogenen Krankenhauskeimen wie Staphylococcus aureus.

Das Bild auf der rechten Seite zeigt eine elektronenmikroskopische Aufnahme der "feindlichen Übernahme" - ein T4 Bakteriophage bindet an die Oberfläche einer E. coli Bakterienzelle.