Rekombinante LAL Alternative von Hyglos - Endpunkt Fluoreszenz Detektion

Innovative Testmethoden mit rekombinanter Phagen-Technologie und rekombinantem Pfeilschwanzkrebs Faktor C

Hochspezifischer und robuster Nachweis von Endotoxinen (LPS) hilft Ihnen bei der Durchführung zuverlässiger In-Prozess-Kontrollen sowie bei Entscheidungen zur Produktfreigabe:

  • Auswahl der idealen Methode zur Endotoxin (LPS) Bestimmung Ihrer Proben
  • Entfernung inhibitorischer Effekte durch Puffer- und Probenkomponenten
  • Verbesserung der Reproduzierbarkeit Ihrer Ergebnisse
  • Zugelassene Methoden - Seit 1. Juli 2016 sind die auf rekombinanten Faktor C-basierten Endotoxin-Nachweismethoden EndoZyme II und EndoLISA zugelassene alternative Methoden laut Kapitel 5.1.10 des Europäischen Arzneibuches.

Hier erfahren Sie mehr über die ENDONEXTTM-Reihe von Endotoxintests von Hyglos-bioMérieux:

www.biomerieux-industry.com/Endotoxin

Assays:

Endpunkt Fluoreszenzbasierter Mikroplatten-Assay (OHNE Festphase) zum Nachweis von Endotoxin. EndoZyme® II ist eine verbesserte Alternative zum LAL, der Test bietet eine sehr hohe Sensitivität (0,005 EU/ml) sowie einen breiten Messbereich (0-50 EU/ml). Zeichnet sich durch eine exzellente Chargenkonformität aus.

[Für EndoZyme® II Produkt- und Bestellinformation, bitte hier klicken!]

Endpunkt Fluoreszenzbasierter Mikroplatten-Assay (MIT Festphase) zum Nachweis von Endotoxinen (Lipopolysacchariden). Die weltweit erste Endotoxin-Nachweismethode auf ELISA-Basis mit LPS-spezifischem Phagenbindeprotein. Eine sehr robuste Methode mit hoher Salz- und Detergenz-Toleranz entwickelt und geeignet für komplexen Proben.

[Für EndoLISA® Produkt- und Bestellinformation, bitte hier klicken!]